Der Explorer – das stilvolle Basislager – Vanside Skip to content

Der Explorer – das stilvolle Basislager

Geschmackvoll, komplett ausgestattet und dadurch fähig, die Besitzer des Vans auch in abgelegenen Orten bestens zu versorgen: der Explorer hat alles, was man braucht und noch ein bisschen mehr. Wir haben den Mercedes Sprinter mit einem Dachträger verpasst und im Camper selbst genug Platz für das sportliche Ehepaar eingerichtet, aber natürlich auch an die schon erwachsenen Kinder gedacht, die auf die Ski-, Volleyball- und Segeltrips mitkommen. Die schicke Holzleistenverkleidung und die verschiedenen Features des Explorers machen ihn zum stilvollen Basislager auf vier Rädern.

Eschenholz, so weit das Auge (und der Platz) reicht

Eschenholz, so weit das Auge (und der Platz) reicht

Die Inneneinrichtung haben wir minimalistisch gehalten und gleichzeitig mit furniertem Eschenholz aufgewertet. Die warmen, gelbbraunen Holzfarben finden sich in den Leisten der Seitenverkleidung, in Boden, Tischplatte und den Schränken wieder. Alles wurde zweimal von uns lackiert, um das Holz gegen alle Einwirkungen zu schützen. In der Mitte der einladenden Sitzecke, die im Matratzenumdrehen ins Bett umgebaut wird, steht ein kleines Podest, das sich perfekt als Versteck für die Elektrik eignet, aber genauso auch als Ablageort für müde Füße. Die Induktionsherdplatte von CIARRA ist eingelassen in die matte 10 mm Fenix Arbeitsplatte und ermöglicht Kochen für zwei oder auch vier hungrige Münder.

Prima kochen mit Primus-Kocher

Prima kochen mit Primus-Kocher

Kochen und Grillen muss natürlich nicht nur im Inneren des Campervans stattfinden, weil der Primus-Kocher bei offener Heckklappe ganz easy aus seinem Fach gezogen und angefeuert werden kann. Neben der kleinen Outdoor-Küche bietet der Explorer im hinteren Bereich weiteren Stauraum für Euroboxen und dazu noch einen Anschluss für die Außendusche. Das Warmwasser im kompletten Fahrzeug und der Wassertank mit je 50 Liter Frisch- und 50 Liter Abwasser bringen all den Komfort, den die Familie beim Campen braucht.

Eins plus eins macht vier

Wenn das Ehepaar nicht nur zu zweit, sondern zu viert reisen möchte, kommen die zwei Extrasitze zum Einsatz. Mit dem Offroad-Anhänger kann die ganze Familie dann auch am selben Ort schlafen und niemand muss auf Zelte zurückgreifen. So eine große Reisetruppe braucht natürlich auch genug Strom: Die 300 Ah Lithiumbatterie wird von der 240 Watt Solaranlage auf dem Dach und dem 3000 Watt Wechselrichter unterstützt, um genug Strom zu generieren, der dann wiederum den Kühlschrank in Betrieb hält und die Lightbar von Frontrunner wie auch alle anderen stilvollen Lichtquellen zum Leuchten bringt.

Weitere Impressionen

WAS KÖNNEN WIR FÜR DICH TUN?